0176 - 21 45 38 34 help@stefan-polten.de

Impulskontrolle?

Schnelle Wutausbrüche? Geringe Stresstoleranz?

Lesebegeisterung? Fehlanzeige!

Das Lesen gestaltet sich schwierig und ermüdend obwohl der Augenarzt sagt, es sei alles ok?

Ordentlich sitzen?

Gerade und ruhig am Tisch sitzen fällt schwer? Lieber auf dem Boden liegen oder den Kopf auf den Armen abstützen?

Konzentrieren ist schwierig?

Vermehrtes Träumen? Häufiges Vergessen und Dinge verlieren?

Schreiben ist mühsam?

Der Stift wird verkampft gehalten? Der Mund bewegt sich mit? Das Schriftbild ist verbesserungswürdig? Rechtschreibung fehlerhaft?

Rechnen ist kompliziert?

Mathematik ist kein Lieblingsfach? Die Zahlenwelt ist voller Geheimnisse?

Ständig in Bewegung?

Es wird immer wieder das Wort AD(H)S in den Raum gestellt? Hyperaktiv?  Ungeschicklichkeiten sind keine Seltenheit?

Sportliche Leistungen müssten besser sein?

Obwohl das Potenzial vorhanden ist, ist es beim Sport nicht abrufbar? Egal wie gut das Training ist können unerklärliche Grenzen nicht überschritten werden?

Reflexintegration (KinFlex®) ist eine Lösung

 

Dein Kind hat Lern- oder Verhaltensprobleme in der Schule oder im Alltag? Du bist schon länger auf dem Weg, eine Lösung zu finden? Vermutest Du, dass es Gründe gibt und irgendetwas dahintersteckt, auf das bisher noch niemand geschaut hat? Vetraust Du Deiner Intuition?

Dann lies jetzt weiter. Du bist jetzt angekommen! Reflexintegrations-Training ist ein hocheffizientes Unterstützungsprogramm für Kinder und Jugendliche (aber auch Erwachsene) mit:

Schul- und Lernproblemen

Schwächen oder Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben oder Rechnen, die als LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche), Legasthenie oder Dyskalkulie diagnostiziert sind oder auch nicht.

Motorischen Problematiken

Schlechte Körperkoordination, Ungeschicklichkeit und ganz allgemein Schwächen in der Grobmotorik wie auch in der Feinmotorik.

Verhalten, dass aufgefallen ist

Unruhe, Unkonzentriertheit, Hyperaktivität oder fehlende Impulskontrolle – ohne oder mit einer Diagnose wie AD(H)S.

Erkennst Du Schwächen, die Du selbst gesehen hast oder die von Lehreren/Erziehern an Dich herangetragen worden sind? In vielen Fällen (Tendenz steigend) gehen solche Schwierigkeiten auch mit medizinischen Diagnosen einher. Gemeinsam haben alle diese Kindern und Jugendlichen, dass sie sehr unter den Folgen leiden, weil sie immer wieder in der Schule oder im Alltag auffallen oder sogar anecken und ausgestoßen werden.

Nicht wenigen Kindern wird hier Unrecht getan. Eine mögliche und nicht seltene Ursache ihrer Probleme können noch aktive frühkindliche Reflexe (Urreflexe) sein. Diese führen zu nicht steuerbaren Restreaktionen, die ein Kind oder Jugendlichen in seinem kompletten Tun und Sein vielschichtig stören können. Kinder mit aktiven Urreflexen sind häufig nur in ihrer Entwicklung verzögert und nicht krank. Die Ursachen sind in der Schwangerschaft, der Geburt oder im ersten Lebensjahr zu finden. Werden diese Reflexe integriert, verschwinden auch die Schwächen oder Schwierigkeiten.

Ein Training zur Integration der Reflexe setzt an der Ursache der Probleme an und sorgt für eine Nachreifung des zentralen Nervensystems. Mit gezielten, individuellen Bewegungen kann Entwicklung auf- und nachgeholt werden, ganz ohne die Hilfe von Medikamenten oder einer Therapie. Erfahrungen zeigen, dass mit dem Training die Schwierigkeiten zurückgehen, neuronale Schulreife erreicht wird und gegebenenfalls auf Medikamente verzichtet werden kann.

Wie wirken sich frühkindliche Reflexe auf Lernen und Verhalten aus?

Ein Reflex ist eine nicht steuerbare Muskelbewegung als Reaktion auf einen Reiz. Frühkindliche Reflexe erfüllen am Anfang des Lebens ganz wichtige biologische Aufgaben und sichern damit das Überleben. Während der Schwangerschaft, der Geburt und vor allem im ersten Lebensjahr sind sie Motor der Entwicklung des kleinen Lebewesens. Die Natur hat genetische Bewegungscodes festgelegt, die durch das Stammhirn gesteuert werden. Die automatischen Bewegungen sorgen wie ein interner „Fitnesstrainer“ für den Muskelaufbau des Babys.

So wird im Verlauf des ersten Lebensjahres aus dem bei Geburt hilflosen Neugeborenen ein aktives Kleinkind, das aufrecht stehen und gehen kann, seinen schweren Kopf tragen und ausbalancieren kann und sich in alle Richtungen (unterschiedlich) bewegen kann. Haben die Reflexe ihre Aufgabe erfüllt, werden sie „integriert“ und das Kind bewegt sich zunehmend selbstbestimmt. Der Aufrichtungsprozess des Menschen ist das Werk seiner frühkindlichen Reflexe.

Direkt verbunden mit der motorischen Entwicklung ist die Gehirnentwicklung. Die Gehirnareale sind bei Geburt vorhanden, aber noch nicht verknüpft. Dies geschieht parallel durch die automatisch verursachten Bewegungen. Die Anzahl und Qualität der dabei entstehenden Nervenverbindungen bestimmen die neuronale Reife und damit die Grundlage für Lernen und Verhalten.

Die neuronale und motorische Entwicklung kann in der Schwangerschaft, bei der Geburt oder im ersten Lebensjahr gestört werdenw, was zu einer Verzögerung führen kann. Die Reflexe werden nicht wie vorgesehen integriert. Es bleiben (oftmals nicht ganz offensichtlich) unwillkürliche Restmuskelreaktionen bestehen, die später enormen Einfluss auf Lernen und Verhalten des Kindes haben. Die Symptome sind wie oben beschrieben vielfältig. Das Kind kann bestimmte Dinge nicht gut lernen oder versucht unbewusst seinen Körper zu kontrollieren, was beispielsweise zu Lasten der Konzentration gehen kann.

Erstaunliche Fakten

Für eine Überprüfung auf frühkindliche Reflexe bei Kindern mit Lern- und Verhaltensproblemen spricht viel. Besonders beeindruckend sind Erkenntnisse aus dem Bereich der Lese-Rechtschreibschwäche oder Legasthenie. Zwei frühkindliche Reflexe spielen hier eine maßgebliche Rolle bei Problemen. Der Asymmetrisch-Tonische-Nacken-Reflex (ATNR) ist der wichtigste Reflex, der die Probleme beim Lesen oder Schreiben verursacht und praktisch bei allen Legasthenikern nicht integriert ist. Für den Bereich der Konzentration oder des Verhaltens gibt es entsprechend typische Reflexe, die erfahrungsgemäß aktiv sind.

%

STNR

Bei etwa 75 % der legasthenen Kindern und Jugendlichen ist der Symmetrisch-Tonische-Nacken-Reflex (STNR) aktiv.

%

ATNR

Bei 100 % der legasthenen Kinder und Jugendlichen ist der Asymmetrisch-Tonische-Nacken-Reflex (ATNR) aktiv.

Wie sieht das Reflexintegrations-Training (KinFlex®) konkret aus?

Ist eine Reflexintegration für Dein Kind (oder Dich selbst) sinnvoll? Der erste Schritt ist sehr einfach und unverbindlich: Du forderst einen Fragebogen an bei mir an (einfach dazu das Kontaktformular unten auf der Seite nutzen) und füllst ihn aus. Deine Antworten geben erste Hinweise darauf, ob bei Deinem Kind (oder Dir) noch Reflexe aktiv sind, die normalerweise integriert sein sollten. Du bekommst also zeitnah von mir eine Auswertung des Fragebogens per E-Mail.

Wenn es Sinn macht und Du bereit bist, kannst Du online ganz einfach einen passenden Termin für das erste Reflexintegrations-Training (KinFlex®) vereinbaren, bei dem wir sofort loslegen werden. Spezielle Tests geben weitere Hinweise zum neuromotorischen Entwicklungstand. Schritt für Schritt werden dann die Reflexe (in der richtigen Reihenfolge) geprüft und integriert. Wir sehen wir uns alle ein bis vier Wochen wieder und integrieren in jeder Sitzung so viele frühkindliche Reflexe wie es die Zeit und das System des Coachees ermöglichen. Übungen für zu Hause müssen nicht zwingen gemacht werden, was erfahrungsgemäß ein riesiger Vorteil gegenüber anderen Methoden darstellt.

Insgesamt benötigen wir etwa zwei bis vier Sitzungen, um alle (siebzehn) frühkindlichen Reflexe optimal und dauerhaft zu integriren. Ein tägliches Übungsprogramm (mit Deinem Kind) zuhause ist nicht nötig.

Frequently asked questions (FAQ)

Warum gibt es bei Dir das Reflexintegrations-Training (KinFlex®) "nur" als Paket zu buchen?

Bis ich Anfang 2020 KinFlex® gelernt habe, verwendete ich viele Monate und in vielen Trainings eine andere Methode, um frühkindliche Reflexe zu integrieren. Dabei dauerte es im Durchschnitt acht bis neun Monate (wenn jeden Monat eine Sitzung erfolgte), um alle (damals vierzehn) frühkindlichen Reflexe zu integrieren. Insgesamt kam neben dem zeitlichen Aufwand ein finanzieller Aufwand von mindestens 850 Euro auf den Klienten (m/w/d) zu.

Mit KinFlex® ergeben sich nun für alle Klienten (m/w/d) viele Vorteile, wobei ich zwei davon hier erwähnen möchte:

  1. deutlich weniger Sitzungen und
  2. ein geringerer (Gesamt-) Preis.

Da normalerweise jeder, der sich für ein Reflexintegrations-Training (egal mit welcher Methode) entscheidet sinnvollerweise alle seine frühkindlichen Reflexe integriert haben möchte, ist es aus der Erfahrung nur logisch  dieses im Paket  anzubieten.

Den Paketpreis habe ich mit Absicht zur Zeit niedriger angesetzt als mindestens 850 Euro. Obwohl mehr Reflexe integriert werden und der zeitliche Aufwand geringer ist (was sonst in der Regel bzw. auf dem Markt zu einem (deutlich) höheren Preis führen würde), will ich, dass jeder die Chance hat seine frühkindlichen Reflexe zu intergieren. Aus meiner persönlichen Erfahrung (bei mir waren vierzehn von siebzehn frühkindliche Reflexe nicht integriert) weiss ich genau wie wertvoll dies und eigentlich auch kaum mit Geld zu bezahlen ist.

Sollte der Paketpreis (aus welchen Gründen auch immer) zu hoch für Dich sein, so nimm gerne persönlich Kontakt zu mir auf, so dass wir gemeinsam eine Lösung für Dich finden können!

Wichtiger Hinweis!

Die hier angebotenen Dienstleistung bestehen unter anderem in der Anwendung und Schulung von Bewegungsübungen.

Da es bei dieser Arbeit auch um gesundheitsrelevante Themen gehen kann, weise ich ausdrücklich darauf hin, dass keine Krankheiten behandelt werden, keine Heilungsversprechen geben werden und keine Diagnostizierung durchführt wird.

Das funktionell-integrative Coaching ersetzt keine Behandlung bei einem Arzt, Heilpraktiker, Therapeuten und/oder Psychotherapeuten (w/m/d)!

Im Zweifelsfall folge bitte den Anweisungen Deines behandelnden Arztes, Heilpraktikers, Therapeuten und/oder Psychotherapeuten (w/m/d) Deines Vertrauens.

Das funktionell-integrative Coaching bietet keinen Ersatz für eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung!

Sende mir hier gerne Deine Nachricht:

Datenschutz

2 + 13 =

Mission: Deine Gesundheit und Dein Potenzial

0176 - 21 45 38 34

help@stefan-polten.de

Saseler Markt 12a, 22393 Hamburg-Sasel